Der Frühling steht vor der Tür und sobald wir nach dem trüben und kalten Winter die ersten Sonnenstrahlen erblicken, zieht es uns hinaus in den Garten, um Ordnung zu schaffen und Neues zu pflanzen. Kennen Sie das Gefühl, wenn man es kaum erwarten kann, die ersten Früchte zu ernten? Aber langsam, alles der Reihe nach. ;)

Wichtig ist, sich zuerst einmal ein paar Informationen über das Gärtnern einzuholen und einen Plan zu machen. Manche Gartengemüsesorten sind nämlich bessere Nachbarn als andere und helfen einander beim Gedeihen,

z. B.:

  • Endivie und andere Salatsorten lieben Erbsen, Gurken, Spinat, Tomaten, Bohnen, Radieschen, Rettich und Rote Bete als Nachbarn, während sie Sellerie und Petersilie lieber nicht in ihrer Nähe haben.
  • Zucchini verstehen sich mit Basilikum, Bohnen, Kapuzinerkresse, Roter Bete und Mais, im Gegensatz zu Gurken, die sie gar nicht leiden können.
  • Karotten und Endivie, Erbsen, Knoblauch, Kohl, Kresse, Porree, Radieschen, Tomaten, Mangold sowie Salat sind gute Nachbarn, dagegen sollte man Minze und eine neue Aussaat von Karotten besser vermeiden.
  • Kartoffeln gedeihen besonders gut, wenn Sie Kohlrabi, Spinat, Knoblauch und Bohnen in ihrer Nähe haben, schlechte Nachbarn der Kartoffel sind hingegen Erbsen, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Rote Bete und Kohl.

Wenn Sie alles gut planen und sich auch daran halten, können Sie sich schon bald über unglaublich leckere Früchte aus eigenem Anbau freuen. Wenn Sie keinen Garten haben, legen Sie sich einfache einen Küchengarten mit Basilikum, Rosmarin, Oregano & Co. an und verfeinern Sie Ihre kulinarischen Kreationen mit selbstgezüchteten Kräutern.