Das Programm Rogaska Donat Mg Detox befreit den Körper von Toxinen, verbessert die Körperfunktionen, stärkt den Organismus und sorgt für neue Vitalität, doch mit bestimmten Fehlern können Sie die positiven Effekte in null Komma nichts zunichte machen.

Mangelnde Vorbereitung

Am Abend vor dem Programmbeginn sagen Sie sich: „Morgen fange ich an, gesund zu essen, also kann ich heute noch einmal so richtig reinhauen!“ Das können Sie zwar tun, doch werden Sie sich dann in den nächsten drei Wochen schwerer an die vorgeschriebenen Speisepläne halten, weil Ihr Körper aus Gewohnheit an die schwere Kost ständig „Hunger!“ schreien wird. Deshalb sollten Sie die Anfangsvorbereitungen auf keinen Fall überspringen.

Die Vernachlässigung der Entgiftung von Geist und Seele

Stress und negative Energie sind nicht weniger toxisch als ungesundes Essen, deshalb sollten Sie auch Ihren Gedanken ein Rundum-Reset gönnen.

Zu intensives Trainieren

Körperliche Aktivität ist während der Entgiftung ein absolutes Muss, doch sollten Sie es in Ihrem Wunsch nach einem bestmöglichen Reset nicht übertreiben. Gewichte heben und Marathon laufen können Sie auch nach Abschluss des Programms. Das Programm Rogaska Donat Mg Detox ist dazu da, Ihrem Körper zu helfen, sich zu reinigen, sich zu erholen und gesund zu werden.

Vernachlässigung der Haut

Die Haut ist unser größtes Organ und für die Ausleitung der meisten Toxine zuständig. Unterstützen Sie die Entgiftung durch Trockenbürsten, Basenbäder und Massagen. Damit verleihen Sie der Haut Frische und Geschmeidigkeit und öffnen die Poren, wodurch die Toxine leichter ausgeschieden werden können.

„Eine kleine Sünde wird schon nicht schaden“

Ihr Körper ist schwere, feste Kost gewohnt und muss sich erst an den neuen ausgewogenen Speiseplan gewöhnen. Deshalb kann es sein, dass Sie anfangs öfter hungrig sind. Der größte Fehler, den Sie jetzt machen können, ist zu unangemessenem Essen zu greifen, da Sie dadurch einen folgenden Prozess im Organismus auslösen: Die fettverbrennenden Hormone ziehen sich zurück, das Insulin schnellt nach oben und mit ihm auch der Hunger. Die Folge: bei der nächsten Versuchung fällt es Ihnen noch schwerer, nein zu sagen.