Warum ist Magnesium so wichtig? Magnesium spielt im menschlichen Organismus eine äußerst wichtige Rolle, denn es wirkt bei der Eiweißsynthese und beim Aufbau von Knochen und Zähnen mit. Der Mineralstoff ist an der Energieproduktion beteiligt, hilft die Muskeln zu entspannen, senkt den Cholesterinspiegel, wirkt stabilisierend auf den Herzrhythmus und trägt dazu bei, dass man sich weniger erschöpft fühlt.

Experten weisen darauf hin, das Magnesium auch dem Ablagern von Schwermetallen, wie Aluminium oder Blei im Körper entgegenwirkt, die Untersuchungen zufolge mit der Entwicklung von Parkinson und Alzheimer zusammenhängen.

Symptome bei Magnesiummangel

Haben Sie mit Müdigkeit und einem schlechten Allgemeinbefinden zu kämpfen? Leiden Sie unter Muskelkrämpfen und Kopfschmerzen? Passiert es Ihnen öfters, dass Sie verwirrt sind, nicht schlafen können oder es Ihnen schwerfällt, sich zu konzentrieren? Dann kann es durchaus sein, dass Sie unter Magnesiummangel leiden. Die Symptome treten für gewöhnlich erst nach einem langanhaltendem Mangel auf, da unser Körper das fehlende Magnesium eine Zeit lang ersetzt, indem er es aus den Knochen schöpft.

Wie nehme ich Magnesium richtig ein und wann brauche ich zusätzliches Magnesium?

Magnesium muss dem Körper durch die Nahrung zugeführt werden, da er es selbst nicht produzieren kann. Das meiste Magnesium ist in grünem Blattgemüse, Vollwertgetreide, Nüssen, Kürbiskernen, Spinat und Mangold, aber auch in Feigen, Bananen und Grapefruits enthalten. Der tägliche Magnesiumbedarf eines Erwachsenen liegt zwischen 300 und 400 mg. Viele Menschen nehmen aber – sei es aufgrund der stressigen Lebensweise, sei es aufgrund einer zu vitamin- und mineralstoffarmen Ernährung – nicht genug Magnesium zu sich. In diesem Fall ist eine zusätzliche Einnahme sehr zu empfehlen. Herzpatienten, Diabetiker, ältere Menschen, Sportler, schwangere Frauen und stillende Mütter haben einen erhöhten Magnesiumbedarf, da die Stoffwechselprozesse in ihren Körpern verändert sind und mehr Magnesium ausgeschieden wird, als gewöhnlich. Auch ein übermäßiger Alkoholgenuss, eine mangelhafte Absorption, eine Dysfunktion der Schilddrüse oder der Nieren sowie bestimmte Medikamente, wie z. B. Diuretika und Antibiotika, können die Magnesiumreserven im Körper beeinträchtigen. Den täglichen Magnesiumbedarf einer erwachsenen Person können Sie bereits durch das tägliche Trinken von 300–400 ml des natürlichen Mineralwassers Rogaska Donat Mg abdecken, bei der Erneuerung Ihrer Magnesiumreserven hilft Ihnen hingegen das Programm Rogaska Donat Mg Detox. Überzeugen Sie sich selbst!