Immer diese Feiertage! Unzählige Weihnachts- und Silvesterfeiern mit Familie, Freunden und Mitarbeitern. Reich gedeckte Festtagstische voller kulinarischer Versuchungen – wer kann da schon widerstehen? Und ehe man sich versieht, hat man über die Stränge geschlagen. Doch solche Schlemmereien haben ihren Preis. Übermäßiges Essen und Trinken über mehrere Tage führt unausweichlich zu Gewichtszunahme und belastet Leber und Verdauungsorgane.

Die Festzeit verleitet uns dazu, nicht nur zu viel, sondern auch besonders kalorienreich zu essen. Studien zufolge nehmen die meisten Erwachsenen von Mitte November bis Anfang Januar zwischen 0,5 und 1 kg zu. Das ist auf den ersten Blick nicht viel, doch kriegen die meisten die über die Feiertage angefutterten Pfunde danach nicht so einfach wieder runter. Doch die Folgen der Festtagssünden sind nicht unausweichlich.

Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für Sie:

1. Bleiben Sie hydratisiert
Denken Sie daran, genug Flüssigkeit zu trinken – alkoholfreie versteht sich. Für eine normale körperliche und geistige Funktion brauchen wir ausreichend Wasser. Überdies ist das Wassertrinken eine hervorragende Methode zur Gewichtsregulierung. Das Trinken von Wasser zwischen den Mahlzeiten sorgt für ein gewisses Sättigungsgefühl und verhindert, dass wir es mit dem Genuss von Süßgetränken und Alkohol übertreiben.

2. Seine Sie gemeinsam mit Familie und Freunden aktiv
Viele moderne Familien verbringen die gemeinsame Zeit im Sitzen, z. B. vor dem Fernseher. Untätigkeit, insbesondere in Verbindung mit übermäßigem Essen, trägt dazu bei, dass das Körpergewicht steigt. Körperliche Aktivität mit Freunden und Familie hingegen kann genau dies verhindern. Schon etwas ganz einfaches, wie ein Familienspaziergang, kann viel bewirken.

3. Das Geheimnis liegt in der Portionsgröße
In der Festzeit sind unsere Teller im Handumdrehen überladen. Studien zufolge nehmen Menschen, die große Portionen essen, schneller zu. Menschen neigen dazu, von größeren Tellern mehr zu essen, was wiederum zu übermäßigem Essen führen kann. Dies vermeidet man am besten, indem man die Portionsgrößen kontrolliert, oder das Essen auf kleineren Tellern anrichtet.

4. Essen Sie ruhig und aufmerksam
Einer der Gründe, warum wir nicht auf unsere Sättigungssignale achten, ist dass wir während der Feiertage ständig umher eilen. Um dies zu verhindern, ist es ratsam, aufmerksam zu essen, das Essen langsam und gründlich zu kauen, um die Sättigungssignale besser wahrzunehmen und so weniger Kalorien zu konsumieren. Auch vor dem Essen ein paar Mal tief durchatmen kann helfen. Auf diese Weise werden Sie sich leichter entspannen und Ihrem Teller widmen, statt über Ihre To-do-Liste nachzudenken.

5. Sorgen Sie für genug Schlaf
Auch Schlafmangel, der gerade während der Feiertage häufig vorkommt, kann dazu führen, dass Sie zunehmen. Menschen, die zu wenig schlafen, haben nämlich öfter Hunger, nehmen mehr Kalorien zu sich und treiben weniger Sport. Wenigschläfer produzieren mehr Hungerhormone, was mit der Zeit zu einer höheren Kalorienzufuhr führt.
Überdies kann sich durch unregelmäßigen Schlaf der Stoffwechsel verlangsamen. Grund dafür können Veränderungen im zirkadianen Rhythmus – der biologischen Uhr, die zahlreiche Körperfunktionen regelt – sein.

6. Halten Sie Ihren Stresslevel niedrig
Die Feiertage sind eine frohe Zeit, können aber auch äußerst anstrengend sein. Sich die Zeit so einzuteilen, dass man alles schafft – von den täglichen Aufgaben in Familie und Beruf, über Betriebsfeiern, bis hin zum Besorgen von Geschenken und festlichen Dekorieren Ihres Zuhauses. Menschen, die unter Stress stehen, haben für gewöhnlich einen hohen Cortisolspiegel. Ein chronisch erhöhter Cortisolwert kann unter anderem auch zu einer Gewichtszunahme führen.
Eine stressige Lebensweise kann überdies auch die Sehnsucht nach nährwertloser Nahrung auslösen.
Deshalb ist es wichtig, dass Sie gerade in der Festzeit, wenn Sie sowieso zu viel um die Ohren haben und von „ungesundem“ Essen umgeben sind, versuchen, Ihren Stresslevel möglichst niedrig zu halten.

7. Essen Sie mehr Eiweiß
Festtagsspeisen sind für gewöhnlich reich an Kohlenhydraten. Wenn Sie in jede Mahlzeit ein bisschen Eiweiß einbinden, fördern Sie das Sättigungsgefühl, was es Ihnen wiederum erleichtert, Ihr Gewicht zu halten. Der Verzehr von Eiweiß kann zudem den Spiegel appetitzügelnder Hormone erhöhen.
Gute Eiweißquellen sind Fleisch, Fisch und Joghurt, aber auch einige pflanzliche Lebensmittel, wir Bohnen und Quinoa.

8. Achten Sie auf genug Ballaststoffe
Ballaststoffe sind ein enorm wichtiger Nährstoff, der unter anderem auch die Sättigung fördert. Einigen Studien zufolge kann eine ausreichende Zufuhr von Ballaststoffen die Gesamtzufuhr von Kalorien senken, was wiederum eine Gewichtszunahme während der Feiertage verhindern kann. Leider enthalten viele der in der Festzeit üblichen Lebensmittel zu wenig Ballaststoffe. Versuchen Sie möglichst ballaststoffreiche Nahrung, wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollwertgetreide, Nüsse und Samen zu essen.

9. Kosten Sie weniger beim Zubereiten
Während der Feiertage bringen wir viel Zeit mit der Zubereitung leckerer Speisen zu. Kein Wunder, dass dies zur Gewichtszunahme führt, schließlich muss während der Zubereitung probiert werden. Das Abschmecken ist natürlich wichtig, insbesondere wenn Sie für andere kochen, dabei ist ein kleiner Happen jedoch mehr als genug. Idealerweise sollten Sie sich auch nicht völlig ausgehungert ans Kochen machen, denn dann ist die Versuchung, es mit dem Abschmecken zu übertreiben, umso größer.

Dies sind nur ein paar Tipps. Wir raten Ihnen außerdem, sich beim Genuss von Süßspeisen, Snacks, alkoholischen Getränken und Ähnlichem ein bisschen zurückzuhalten, da all das dazu beitragen kann, dass Sie zunehmen, aber auch dass Sie sich müde und träge, aufgebläht und vollgestopft fühlen.

Doch die Festzeit ist nicht die richtige Zeit für Entsagungen. Die Festtage sind die Zeit des Jahres, die wir mit Familie und Freunden verbringen, mit süßen und herzhaften Gaumenfreuden, mit Feiern und Geselligkeit. Und das ist auch richtig so. Wenn es ums Essen geht, sind die Festtage eine große Versuchung. Wir geben unseren hedonistischen Regungen nach und bekommen danach meist auch die Folgen zu spüren.

Aber lassen Sie nicht zu, dass Ihnen das Essen die Freude verdirbt, und haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn Sie ab und zu ein bisschen über die Stränge schlagen. Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und machen Sie beim Programm Rogaska Donat Mg Detox,mit. Am 16. Januar 2020 geht es los!

Tipp: Gönnen Sie sich zwischen den Festtags-Schlemmereien öfter einen Detox-Smoothie. Detox smoothie.