Wasser ist die Quelle der Gesundheit.

Der menschliche Körper besteht zu mehr als 60 Prozent aus Wasser. Wir brauchen es zur Erhaltung aller Vitalfunktionen. Wasser ist in unseren Zellen und Organen, im Gewebe und im Blut. Auch unsere Muskeln bestehen zu 75 Prozent aus Wasser und selbst im Zahnschmelz findet es sich wieder, wenn auch nur zwei Prozent. Da es ständig durch die Atmungs-, Verdauungs- und Harnorgane sowie durch die Haut ausgeschieden wird, muss es irgendwie ersetzt werden.

Wasser ist ein Bestandteil aller Zellen in unserem Körper und einer der primären Stoffwechsel-Antreiber des Organismus. Es ermöglicht die Übertragung von Sauerstoff und Nährstoffen in die Zellen und die Ausleitung von Schadstoffen aus den Zellen.

Das Trinken von ausreichend Wasser wirkt sich stark auf die Verbesserung des Allgemeinzustands des Organismus aus. Eine ausreichende Hydrierung des Körpers trägt zum Schutz vor zahlreichen Krankheiten und zu einem gesunden Aussehen bei. Eine sehr häufige Frage ist, wie viel Wasser man trinken sollte?

Da es ohne Wasser kein Leben gibt, ist es also für den Verlauf aller Lebensprozesse unverzichtbar.

Gefährlicher Verlust

Wenn wir Durst verspüren, erfährt unser Körper bereits ein „gefährliches Manko“. Das Durstgefühl tritt nämlich erst nach einer Reihe von Prozessen ein, die ausgelöst werden, wenn dem Körper das Wasser ausgeht. Erst nach einer langen „Kommunikation“ zwischen den einzelnen Organen und Körperteilen reagiert unser Körper mit Durst. Dabei gilt es nicht zu vergessen, dass Wasser bei allen Prozessen in unserem Körper nötig ist.

Der Organismus darf keinesfalls einen Dehydrierungszustand erreichen. Die Frage darauf, wie viel Wasser man trinken muss, lautet daher: Trinken Sie des Öfteren über den Tag verteilt, auch wenn Sie nicht durstig sind. Schon wenn nur ein Prozent weniger Wasser als nötig im Körper vorhanden ist, werden Sie extrem starken Durst verspüren. Durch die Verringerung der Wassermenge im Organismus verringert sich auch die Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper.

Gefährlicher Mangel

Wenn die Dehydrierung 5–6 Prozent des Gesamtkörpergewichts erreicht, wird es gefährlich. In normalen Klimaverhältnissen und während der Körper ruht, verliert er innerhalb von einer Minute eine minimale Wassermenge. Bei erhöhter körperlicher Aktivität und einer höheren Außentemperatur können wir hingegen innerhalb von einer Minute 15–25 ml Wasser verlieren. Auch wenn unser Körper bestimmte Wassersparmechanismen besitzt, muss das verlorenen Wasser ersetzt werden.

Wie viel Wasser soll man trinken?

Wasser ist vor allem im Sommer besonders wichtig, wenn der Wasserverlust erhöht ist. Gerade im Sommer werden wir immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig die Wasserzufuhr ist, wenn wir gesundheitliche Probleme verhindern wollen. Diese Warnungen gelten vor allem für Kinder und ältere Menschen, dennoch sollten wir sie alle befolgen und immer ein Glas Wasser in greifbarer Nähe haben, um sicherzugehen, genug zu trinken und so einen „kritischen“ Wasserverlust zu verhindern. Wie viel Wasser muss man tatsächlich trinken? Manche benötigen zwei Liter, andere drei Liter Wasser täglich, während wieder andere mit einem einzigen Liter auskommen. Wie viel Wasser jemand braucht, hängt von seiner Lebensweise, seiner Ernährung und seiner körperlichen Aktivität ab. Wer viel Obst und Gemüse konsumiert, braucht weniger Flüssigkeit. Dasselbe gilt für Personen, die sich wenig oder sehr wenig bewegen, da Sie weniger Wasser durch Schwitzen verlieren als z. B. Sportler. Der Wasserbedarf ist also individuell.

Allgemein gilt die Regel: täglich 20–25 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.

Wann trinken?

Am besten ist es, über den Tag verteilt kleine Wassermengen zu trinken, und zwar auch dann, wenn man keinen Durst hat. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie die wohltunende Wirkung von Wasser maximal nutzen können:

– Trinken Sie langsam und niemals eiskaltes Wasser, da dies zu einer Kongestion (Blutandrang) und übermäßigem Schwitzen führen kann, sodass die Wasserzufuhr wieder erhöht werden muss.

– Trinken Sie auch während des Essens. Dass es schädlich sei, während des Essens zu trinken, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Das Gegenteil ist der Fall: Kleine Wasserschlucke regen die Ausschüttung von Verdauungssäften an.

– Das Trinken von Wasser während der Mahlzeiten ist ratsam und nützlich, da es den Verlauf bestimmter physiologischer Prozesse erleichtert (z. B. die Ausleitung von durch die Nahrung aufgenommenem Natrium) und die Nieren- und Darmfunktion verbessert.

Wasser während des Programms Rogaska Donat Mg Detox

Während der Durchführung des Programms Rogaska Donat Mg Detox ist es ratsam, viel Flüssigkeit zu trinken. Insbesondere am Morgen auf nüchternen Magen sollte Rogaska Donat Mg getrunken werden, über den Tag verteilt hingegen Wasser und Kräutertees. Wasser ist für den Zellstoffwechsel unabdingbar und hilft dabei, mit dem Programm Rogaska Donat Mg Detox die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.